weitere therapieansätze

Spezialisierung in Gynäkologie

Durch mehrere spezifische Fortbildungen im Bereich Gynäkologie und Kinderwunsch, ist dies zu meinem Spezialisierung geworden. Immer wieder höre ich Aussagen wie:

„Menstruationsschmerzen sind doch normal“

oder

„Schmerzen beim Sex sind doch normal“.

 

NEIN, das ist nicht „normal“.

Eine gesunde Menstruation, genauso wie Sex, sollten laut Lehrbuch komplett beschwerdefrei sein.

Die Aussage: „ Seit ich die Pille nehme geht es mir gut“ ist lediglich eine Symptombekämpfung. Die Frage nach der Ursache der Schmerzen ohne Pille, ist nicht geklärt, nur unterdrückt.

Osteopathisch betrachtet, spielt die hormonelle Situation, die Position der Gebärmutter, die arterielle, venöse, nervale und lymphatische Versorgung eine sehr große Rolle, genauso wie die Positionierung der Gebärmutter im Bauchraum.

Besonders das Thema Kinderwunsch ist ein sehr komplexes Thema. Häufig ist nach meiner Einschätzung dabei auch ein großer emotionaler Aspekt zu bedenken, der, zusätzlich zur Osteopathie, hypnotherapeutisch betrachtet werden kann und, bei Wunsch, auch sollte.

 

Zudem habe ich eine enge Kooperation mit mehreren Gynäkologen, besonders einem Endometriosezentrum. Auch hiergibt es osteopathische Ansätze, da durch die Endometriose Verklebungen und Schmerzen in Bauch und Rücken entstehen, die die osteopathische Behandlung versucht zu lösen.

 

Wenn Sie Fragen zu diesem Thema haben, rufen Sie mich gerne an oder schreiben Sie mir.

Kinesiotaping

Überall im Sport, aber auch auf der Strasse sieht man Menschen mit bunten Streifen am Körper. Dabei handelt es sich um Kinesiotape.

In diesem speziellen Tape sind keine Wirkstoffe enthalten, lediglich die Technik des Klebens erzeugt einen Effekt. Egal ob blau, rot oder beige, alle Tapes sind gleich produziert und gleich dehnbar, der menschlichen Haut nachempfunden.

Deshalb sollte das Tape auch auf keinen Fall den Alltag behindern.

Durch das Taping wird das Schmerzsystem beeinflusst, der Lymphfluss, das arterielle und venöse System unterstützt und die Faszie sowie die Muskelspannung reguliert.

Genauso kann es aber auch mit einer anderen Technik stabilisierend auf Gelenke wirken.

Weiterhin gibt es Techniken um Organe zu beeinflussen, Haltungskorrekturen vorzunehmen, Narben zu unterstützen, ein Tape gegen Menstruationsbeschwerden, Hämatome (blaue Flecke) oder auch Meridiane zu beeinflussen.

Mykotherapie

Bei der Mykotherapie handelt es sich um 12 Heilpilze aus der Traditionellen chinesischen Medizin. Diese 12 Heilpilze wurden unter den Gesichtspunkten der westlichen Medizin labortechnisch untersucht und auf ihre Wirk- und Inhaltsstoffe analysiert. Deshalb kann man wissenschftlich klar belegen, in welchen Systemen des Körpers bestimmte Pilze angreifen und wirken.

Grundsätzlich ist die Aufgabe von Pilzen den Boden von Giftstoffen zu reinigen. Dies tun sie auch in unserem Körper und somit wirken alle hier verwendenden Pilze grundsätzlich entgiftend.

Zusätzlich hat jeder der 12 Pilze eine eigene Zusammensetzung von Vitaminen, Spurenelementen und Mineralstoffen, die spezifisch auf Organe und Beschwerden wirken könne. Hierzu gibt es eine Vielzahl internationaler Studien.

Ein großes Plus ist zudem, dass die Pilze nebenwirkungsfrei sind und die Inhaltsstoffe extrem gut vom Magen-Darm-Trakt aufgenommen werden können, da sie als natürlich erkannt werden.

 

Für Fragen zu diesem Thema sprechen Sie mich gerne an oder finden Sie Informationen online unter: www.Mykotroph.de

Kinesiologie

In meiner Praxis verwende ich zwei kinesiologische Techniken.

 

1. Touch for Health:

Über Muskeltests werden Themen und Probleme gefunden und durch Balancierungen der Meridiane bearebeitet.

Diese Technik wende ich gerne für Patienten an, die keine Hypnose wünschen, bei Kindern, oder Patienten, die keine Hypnosetherapie machen dürfen.

 

2. NICE (Neural Integration and Control by Erikson)

Diese kinesiologische Technik behandelt gezielt Reflexmuster unseres Körpers. Die Idee von Erikson ist, dass in unseren Hirnstamm, dem ältesten Hirnareal, die überlebenswichtigen Reflexe sitzen. Sind diese nicht im Einklang, können die neueren Hirnareale, die darum liegen, nicht gut funktionieren. Die Hirnstammreflexe bilden sozusagen unsere Basis.

 

In der NICE Behandlung werden zunächst diese Hirnstammreflexe behandelt, bevor mit weiteren Techniken auch Emotionen, der Verdauungstrakt, die Nieren, das Herz, das Gehirn, die Lymphe, das Hormonsystem, die Leber und als größter Punkt das Kiefergelenk behandelt werden können.